Werbung: Volksbank Rhein-Ruhr
ASK24 GmbH
Caritascentrum Marienhof
Arnold Multimediacentrum GmbH
Schule gut - Nachhilfe
Radio Buchloh
Team Wärmeservice GmbH
Meik ter Haar
SWB
Dr. Domagala

Aktuelles 18. Februar 2021

Liebe Kundinnen und Kunden der allesgut-Apotheke,

ich habe neulich im Internet einen Cartoon gesehen: da fragt das Kind die Oma, was sie denn für eine Narbe auf dem Arm hätte. Die antwortet: das sei ihre Pockenimpfnarbe. Warum sie selbst keine Pockenimpfnarbe hätte, fragt die Kleine. Die Oma antwortet: „Weil die Impfung gewirkt hat!“

Hier geht es um die Pockenimpfung, mit deren Hilfe die Pocken vollständig ausgerottet wurden. Heute muss niemand mehr gegen Pocken geimpft werden. Die Geschichte zeigt: ein Virus kann also weltweit besiegt werden, wenn wir einen langen Atem haben. Sie zeigt aber auch: wir impfen uns nicht nur aus Selbstschutz.
Manche Leute, beispielsweise Schwangere, konnten nicht gegen Pocken geimpft werden. Dennoch haben wir es geschafft, das Virus auszulöschen. Dies liegt an der im letzten Jahr vielbeschworenen Herdenimmunität. Wenn ausreichend Viele geimpft sind, kann das Virus nicht mehr von einem Kranken zu einem Ungeimpften vordringen.

Wie mit den Masken, geht es auch bei Corona-Impfstoffen nicht nur darum, dass ich mich nicht anstecke, sondern dass verletzliche Teile der Bevölkerung geschützt werden. Denn was passiert, wenn die Großeltern zu den 5% gehören bei denen die Impfung keinen großen Schutz bietet? Dann würde ein ungeimpftes Kind, wenn es sich in der Schule ansteckt, für die Großeltern zur Lebensgefahr. Eine Impfung ist also aktiver Dienst am Nächsten und in Wochen, an denen jeden Tag fast 1000 Menschen an Corona sterben eine moralische Bürgerpflicht!

Damit das Impfen möglich wird sorgen im Moment viele Ärzt*innen, MTAs, Apotheker*innen und PTAs mit großem Aufwand dafür, dass die schwierig zu handhabenden Impfstoffe bereit stehen. Die allesgut Apotheke war deshalb bereits an der Vorbereitung von über 1000 Impfdosen beteiligt.

Bei den Corona-Impfstoffen ist noch nicht ganz klar, wie stark sie nicht nur die eigene Erkrankung, sondern auch das Weitertragen des Virus verhindern. Also werden wir erst einmal nicht auf die Masken verzichten können, um nicht nur uns sondern auch die Anderen zu schützen.

Dennoch: wir müssen hier an einem Strang ziehen, damit dann auch, ganz ohne Impfnarbe, unsere Kinder irgendwann ihren ungläubigen Enkeln von Ihrer Corona-Impfung berichten können.

Heike Sittek, allesgut-Apotheke